1993

Das BAYERWALDTEAM macht die erste öffentliche Diashow vor Publikum. “Augenblicke im Woid” werden erstmals bei den Fotofreunden Obernzell an der Donau gezeigt.

  • Wie läuft so eine Diashow ab
  • Wie gestaltet man das Begleitprogramm
  • Wie moderiert man solch eine Diashow
  • Wie startet man das eigene kleine Business – auch wenn nur ohne Einnahmen und Gewinne

Das System DIATHEK steht weitgehend und wird im privaten Rahmen bereits umfangreich eingesetzt und erprobt. Mit den ersten öffentlichen Diashows wird DIATHEK auch auf das Überblendsystem von Rollei angepasst. Über die serielle COM1 (V.24) Schnittstelle können die Programmbefehle übersichtlich in DIATHEK erstellt und optimiert werden und dann auf den Projektor und spezielle Speicherchip gebrannt werden.

1993

Die ersten Überblendshows werden von unserem Team mit Unterstützung von DIATHEK erstellt und vor Publikum vorgeführt.

“Durcheinander” im Kunstbahnhof Kalteneck

Jetzt gilt es, alle Vorbereitung muss nun passen und das anspruchsvolle Publikum überzeugen.

1995

Die größte Multivisions-Show beginnt als Auftrag zu den 21. Hauzenberger Kulturtagen als Diashow im Veranstaltungsprogramm.

140 Zuschauer werden diese Diahow in einem vollkommen überfüllten Saal sehen und begeistert sein.

2003

Der Einstieg in die digitale Fotografie beginnt mit der EOS 10D. Ich fotografiere aber immer noch parallel Dia und Digital, ich möchte mir die Option auf eine Diaprojektion nicht verbauen.

2007

Eine echte 1er kommt nun digital dazu – die EOS 1D Mark II-n.
Der Umstieg auf digitale Fotografie ist komplett.

2002

Die Prozessoren werden immer schneller. Die Programmierumgebung TURBO PASCAL hat einen systematischen Fehler in allen kompilierten Programmen, so dass beim Start der Programme ein Division by Zero Fehler auftritt. Bei der Erstellung von Turbo Pascal konnte sich wohl niemand vorstellen, dass die Prozessoren je mal so schnell werden würden.

Borland Turbo Pascal 6.0

DIATHE war von dem Fehler wie alle Turbo Pascal Programm betroffen. eine Neukompillierung löste das Problem mit der Einbindung einer speziellen Unit. Kleine Ursache, große Wirkung.

 

 

1994

Die DIATHEK bewährt sich das erste mal in einer kompletten Präsentation als Diashow vor Publikum. Die erste Diashow “Sumava – Im Schatten der großen Bayerwaldberge” ist entstanden und wird erstmalig ebenso bei den Fotofreunden Obernzell gezeigt. Aufregung und Nervosität – aber alles funktioniert und die Technik bewährt sich mit allen Funktionen.

 

Aufbau einer eigenen Unternehmung “BAYERWALDTEAM”

Die Technik ist eine Komponente, aber wie erfährt die Welt da draußen, dass wir tolle Diashows im Angebot haben und wie kommen wir zu den ersten Aufträgen?Wikipedia

Neben der Entwicklung von DIATHEK, war der Aufbau eines eigenen unternehmerischen Rahmens im BAYERWALDTEAM genauso anspruchsvoll und lehrreich. Im Jahr 1993 hatten wir eine einzige Diashow gezeigt, im Jahr waren es schon 3 Themen auf 18 Veranstaltungen im Bayerischen Wald.

 

550 Zuschauer kamen zu den Diashows vom BAYERWALDTEAM

Qualität setzt sich im Markt durch, dazu braucht man aber ebenso unermüdliches Engagement. Über 500 Zuschauer in einem Jahr war mehr als wir uns zu Beginn jemals vorgestellt hätten. der schönste Zufall führte uns zum Naturpark Bayerischer Wald e.V.

  • mehrere Diashows
  • zwei Bilderausstellungen im Informationszentrum in Zwiesel

Das brachte uns dank der hervorragenden Pressearbeit und der Verteilung in den Mitgliedsgemeinden des Naturparks eine sehr große Aufmerksam.

Paul Eschbach ist bis heute Mitglied im Naturpark Bayerischer Wald e.V.

 

1989

Jeder komplexe Entwicklungsprozess beginnt mit der größten Herausforderung.

"Einfach mal anfangen!"

Auf einem Entwicklungsboard wurde die grundlegende Funktionalität der Elektronik zur digitalen Steuerung der Diaprojektoren entwickelt. Einige Bauteile gingen in Rauch auf und wurden schlicht überlastet.

 

Der erste Prototyp funktioniert

Irgendwann passiert es dann. Der aller erste Prototyp der Schnittstelle vom PC zu den Dia Projektoren zeigt die ersten gewünschten Funktion im Labor. Der PC kann den ersten Projektor mit 3 bit Auflösung auf- und wieder abblenden.

 

1987

Als beginnender Fotograf waren die großen Diashows in den großen Veranstaltungssälen in München ein oft und gerne besuchter Ort. Die fotografischen Visionen der großen Fotografen auf der großen Bühne mit starker Musik als Hintergrund war begeisterungsfähig.

"Wie kann man als Fotoanfänger ebenso etwas machen?"

In diesem Jahr kam Reflecta mit dem Combi Set auf den Markt. Zwei günstige aber zuverlässige Diaprojektoren zusammen mit einem einfachen Handregler, um die Helligkeit der Dias manuell steuern zu können. Ergänzt wurde das Set mit einem speziellen Rack, um die beiden Projektoren sehr einfach und elegant übereinander zu positionieren.

 

Mitten in der Überblendtechnik

Alles eine überschaubare Invesitition und Zuhause waren jetzt elegante Überblendpräsentationen möglich und alle Besucher reckten die Hälse – wie geht denn das? Der größte Schritt in die Multivisiostechnik was gemacht.

 

Automatisierung und Programmierung der Überblendtechnik

Im Studium lernten wir die Programmierung mit Turbo Pascal, die Grundlagen der Elektronik mit TTL Technik und die Grundlagen der Steuerungstechnik. Alles was man eigentlich benötigt um selbst ein solches System aufzubauen. Viele Bücher wurden studiert und die Elektronik Bauteile gekauft, um mit dem Lötkolben die eigenen Erfahrungen in der Produktentwicklung zu machen. Erfolge und Rückschläge – alles passiert unerwartet.

Das Rahmenkonzept für DIATHEK wird entworfen und die ersten versuche zur Programmierung eines Programmrahmens für die zukünftigen Anwendungen entstehen als Prototypen.